Der sehr abgelegene, weite und beeindruckende Norden Kanadas und insbesondere die Nordwest Territorien waren schon immer schwer erreichbar, so daß sich das Wort Abenteuer eng mit ihnen verknüpft. Hier oben im kanadischen Norden gibt es die vielbesungene Einsamkeit, Weite und Wald, Berge und Tundra.

Heutzutage hat sich die vormals wochenlange Reisezeit auf täglich verkehrende, kommerzielle Flüge reduziert. Um unsere Klienten so effizient und kostengünstig wie möglich nach South Nahanni zu bringen, fliegen wir seit einigen Jahren über Whitehorse, Yukon, was täglich mehrmals von bis zu vier verschiedenen Luftfahrtgesellschaften angeflogen wird.  Man erreicht Whitehorse über Vancouver (Britisch Kolumbien), Calgary und Edmonton (Alberta), Ottawa (Ontario) und Frankfurt direkt (Deutschland).

Whitehorse ist die Hauptstadt des Yukon Territories und hat eine gute Auswahl an Hotels, Bed & Breakfasts, Restaurants und anderen Touristikmöglichkeiten. Bitte planen Sie eine Übernachtung vor Ihrer Einreise nach South Nahanni und eine Übernachtung nach dem Ausflug aus South Nahanni hier ein, so dass Sie Ihre Fluganbindungen problemlos wahrnehmen können.

 

Ihre Reisereservierungen können Sie direkt über das Internet mit den angegebenen Links, oder über Ihr lokales Reisebüro, oder ein Reisebüro in Whitehorse, Yukon vornehmen. In letzterem Fall kontaktieren Sie bitte Yukon Travel, Briana Tomlin, in Whitehorse unter

www.yukontravel.net oder click to email für

  • Ihre gesamten Reisereservierungen ab/bis Heimat
  • Flugtickets für die nördlichen Fluggesellschaften ab Vancouver/Edmonton/Calgary/Ottawa
  • Hotelreservierungen in Whitehorse
  • Reisepläne, die über Ihre South Nahanni Jagd hinausgehen

 

Charterflug ins Hauptcamp:

Am Morgen nach Ihrem Flug und Ihrer Übernachtung in Whitehorse geht es mit einem Buschflugzeug in unser Hauptcamp in South Nahanni, ca. 500 km nach Nordosten.  Die Piloten der Chartercompany Tintina Air holen Sie von Ihrem Hotel ab, schließen all Ihr zusätzliches Gepäck weg (Hartschalenkoffer jeder Art, Reisekleidung, etc.), und fliegen Sie nach South Nahanni.

Google Maps

 

 

Sollten Sie noch nie mit einem Buschflugzeug gereist sein, so überrascht es Sie sicherlich, daß man bei Schlechtwetter nicht fliegen kann. In unserem modernen Zeitalter scheint dies unvorstellbar, doch im kanadischen Busch gibt es Stunden und Tage, an denen sich ein Buschflieger nicht durch die Lüfte bewegen kann.

Kleine Buschflugzeuge, und auch der Hubschrauber, werden nicht über Instrumente geflogen sondern auf Sicht (Augenlicht und Verstand des Piloten). Schwerer Regen, Nebel, Schnee, Hagel oder Eis in der Luft bedeutet, daß alle Füße und Räder auf dem Erdboden bleiben müssen. Wenn die Berggipfel nicht sichtbar sind, dann kann man nicht über, um oder durch sie hindurchfliegen.

Bitte seien Sie auf diese Wetterproblematik vorbereitet -geistig und überseeflugtechnisch. Ihr Rückflugdatum muß sich umändern lassen, damit Sie später (oder früher) aus dem Camp aus- und somit weiterreisen können.

Bitte behalten Sie auch im Auge, welche Distanzen enormen Ausmaßes wir in und um South Nahanni durchqueren:  Bei Sonnenschein im Hauptcamp kann nicht davon ausgegangen werden, daß auch in Whitehorse, 350 Flugmilen (500 km) westlich, gutes Flugwetter herrscht. Besonders in gebirgigen Regionen ist das Wetter lokal bedingt und wechselt auch innerhalb South Nahannis von einem Tal zum anderen.

Um uns den heutigen Anforderungen einer schnelllebigen Welt anzupassen, bieten wir nun Direktflüge zwischen Whitehorse und dem Hauptcamp an, die mit Instrumenten ausgeführt werden.  Instrumente erlauben es den Flugzeugen über den Wolken zu fliegen, womit Schlechtwettergebiete auf den 350 Flugmeilen überbrückt werden.  Trotzdem, manchmal helfen auch diese Instrumente nicht weiter, und das Fliegen ist schlicht nicht möglich. Die Wetterbedingungen in Whitehorse und im Hauptcamp müssen immer flugtauglich sein.  Nur ein blaues Loch im Wolkenhimmel über dem Camp erlaubt es dem Flugzeug, durch die Wolken hindurch sicher auf den Erdboden der Buschlandebahn niederzugehen (und umgekehrt).

Ihr Buschflug in die Einsamkeit South Nahannis in den unerforschten Gebirgszügen der Mackenzie Mountains ist Teil Ihres außergewöhnlichen Jagdabenteuers mit uns - eine Erinnerung an vergangene Tage, aber auch ein sanfter Übergang von unserem modernen Leben zurück zu unseren Anfängen als Jäger und Sammler. 

Ankunft im Hauptcamp:

Im Hauptcamp treffen Sie Ihre Outfitter, Werner und Sunny, die Pirschführer, den Hubschrauberpiloten und die Campbesatzung. Gemeinsam mit Ihrem Pirschführer gehen Sie nun Ihre Ausrüstung durch, um sicherzustellen, daß Sie perfekt ausgestattet sind. Auch werden Sie die Möglichkeit haben, Ihre Waffe probezuschießen, und natürlich erwartet Sie die Köchin mit einer Mahlzeit, bevor Sie mit dem Hubschrauber weiter in die Wildnis und zum eigentlichen Jagdort fliegen.

Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind, drehen sich die Rotoren , um Sie, Ihren Pirschführer und Ihre Ausrüstung zu einem perfekten Jagdort fliegt. Hier werden Sie Ihr Außencamp erstellen, sich etwas orientieren und die gesetzlich vorgeschriebene 12-stündige Wartezeit nach jedem Flug und vor Jagdbeginn die Nacht hindurch schlafend verbringen. Am Morgen des ersten Jagdtages pirschen Sie durch die South Nahanni Berge.

Wenn Ihre Jagd erfolgreich beendet ist, Sie erlegt haben, wofür Sie kamen, dann holt der Hubschrauber Sie wieder ab, und bringt Sie zum Hauptcamp zurück.  Es kann sein, dass der Hubschrauber Ihnen während Ihrer Jagd Verpflegung bringt, Trophäen abholt, oder Sie umfliegt.  Kontakt mit dem Hauptcamp kann jederzeit per Satellitentelefon des Pirschführers erstellt werden.

Verfrühter Ausflug, Das Fliegen von Trophäen und Wildbret:

Manche Jäger entschließen sich, South Nahanni zu verlassen, sobald Sie die gewünschten Wildarten gestreckt haben. In diesem Fall bestellen wir Ihnen einen Buschcharterflug und helfen Ihnen beim Umbuchen Ihrer Reisereservierungen per Satellitentelefon und Internet. Bitte wissen Sie, daß Sie für den zusätzlichen Charterflug selber aufkommen müssen. Klienten können die Chartermaschine gemeinsam nutzen und zahlen.

Sie möchten vielleicht Ihre Trophäen und das Wildpret sofort mit nach Hause nehmen.  Diese Möglichkeit besteht aus gesetzlichen Einfuhr-, Ausfuhrgenehmigungen nur für nordamerikanische Einwohner.  Jeder einzelne Teil eines Tieres (Trophäen, Decken, Vorschläge, Abwurfstangen, etc.), der die Nordwest Territorien verlässt, benötigt ein Ausfuhrpapier, das nur in Fort Simpson (NWT) oder auf dem Posten der Wildbehörde Mile 222 an der Grenze zum Yukon ausgestellt werden kann.  Bitte kontaktieren Sie uns, falls dies für Sie in Frage kommt (ausgeführte Tierteile müssen von einem Beamten der Wildbehörde persönlich gesehen werden.)

Alle anderen Trophäen werden nach der Saison zugestellt - entweder zu Ihnen nach Hause oder zu Ihrem Präparator.

Wir sind Ihnen gerne auf ganzer Linie mit Ihren Reisereservierungen behilflich, so daß Sie uns problemlos im hohen Norden der Nordwest Territorien von Kanada erreichen können! Immer noch ein Reiseabenteuer...